Winterwurf-Landesmeisterschaften im Göttinger Jahnstadion nachgeholt

Trotz des ungünstigen Termins nach dem Ende einer langen Saison kamen bei den Winterwurf-Landesmeisterschaften im Göttinger Jahnstadion einige bemerkenswerte Leistungen zustande. Dass bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt, ansonsten jedoch guten Bedingungen, keine Rekorde zu erwarten waren, stand außer Zweifel. Die überragenden Einzelleistungen wurden im Hammerwurf der U18-Jugend erzielt. In der männlichen Jugend gewann Max Mollowitz (SVG GW Bad Gandersheim) mit 60,91 Metern. Neele Koopmann (SV Gartow), die mit Abstand beste deutsche W15-Werferin, setzte sich in der weiblichen U18 mit 56,82 Metern durch.

Auch für die Werfer der LGG verliefen die Meisterschaften erfolgreich. Bei den Männern gewann Arne Dittrich den Diskuswurf und Felix Osmanow wurde Vizemeister mit dem Speer. In der Frauenklasse wurden Elena Gerland (Diskus) und Bettina Belau (Speer) Vizemeisterinnen, Gerland darüber hinaus Dritte im Hammerwurf. Die beste Einzelleistung aus Göttinger Sicht gelang zweifelsfrei Martin Koch, der den Diskuswurf der U20 mit 42,28 Metern für sich entschied, Jonathan Kulp wurde mit dem Diskus und dem Speer Vizemeister. Der Titel im Diskuswurf der männlichen U18 ging an Paul Zielinski (DSC Dransfeld) vor Arjang Navabi vom selben Verein.

Bildergalerie von Ilse Bannenberg